Postleitzahlen Kolumbien

Es wurden keine Ergebnisse gefunden.
PLZ Region Stadt/Dorf
  • 1. Daten eingeben und bestätigen
  • 3. Abholung erfolgt durch den Kurier!
Jetzt versenden

Kolumbien, der Staat im Norden Südamerikas wurde zu Ehren von Christoph Kolumbus benannt. Und das, obwohl nicht er, sondern Amerigo Verspucci und Alsonso de Ojeda 1499 Kolumbien „entdeckt“ haben, ja Kolumbus gar nie einen Fuß auf kolumbianischen Boden setzte, wurde der offizielle Name der „Republica de Colombia“ dem spanischen Entdecker gewidmet. Vor der Kolonialzeit lebten indianische Kulturen in dem Gebiet Kolumbiens, die es allerdings nicht schafften ein einheitliches Staatsgebilde zu erreichten, wie etwa die Inka in Peru. Die Conquistadoren wurden im 16. Jahrhundert vor allem durch die reichen Bodenschätze angelockt und kolonialisierten das Land unter spanischer Krone. Erst im 19. Jahrhundert kamen erste Bewegungen auf, die für die Unabhängigkeit des Landes kämpften: 1886 wurde Kolumbien schließlich in einer zentralistisch geführten Republik geeinigt. In den 1920ern erlebte auch der südamerikanische Staat eine Blütezeit, in dieser Zeit fielen 90 Prozent der kolumbianischen Exporte auf die Ware Kaffee. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich Kolumbien von sozialen Unruhen, wechselnden Machthabern und dem ständig wachsenden Terror durch die heimische Drogenmafia nicht wieder erholt. Kolumbien bleibt laut UN weiterhin das Land mit den meisten Entführungen und politischen Morden. 2016 vereinbarten die Guerillatruppen FARC und die Regierung einen Friedensvertrag, der auch dank der Verleihung des Friedensnobelpreises an Präsident Santos internationale Beachtung fand.

Kolumbiens junges Postleitsystem

Kolumbien verwendete bis 2009 eigentlich keine Postleitzahlen. Der Staat hatte eine etwas gewöhnungsbedürftige Variante entwickelt, um die Straßen so zu benennen, dass ein Empfänger gefunden werden kann. In jeder Stadt (mit Ausnahme von Cartagena de Indias) wurden die Straßennamen nach einem bestimmten System nummeriert und benannt:

  • Straßen, die in nord-südlicher Richtung verlaufen, heißen „carrera“ (Kürzel „Cra.“) 
  • Straßen in ost-westlicher Richtung heißen „calle“ ( „Cl.“)
  • Straßen, die von Süd-Westen nach Nord-Osten verlaufen, heißen „diagonal“ („Diag.“)
  • Straßen, die von Süd-Osten nach Nord-Westen heißen „transversal“ („Trv.“)
  • Ringstraßen werden mit „circular“ benannt beziehungsweise mit „Cq.“ abgekürzt

Neben der Straßenbezeichnung spielt auch die Nummerierung eine große Rolle: Nach dem Straßennamen folgt die Nummer der Straße (z.B. Carrera 85). Auf diesen Anfang folgt, in gleicher Zeile, eine weitere Nummer, nämlich die Nummer der Straße, die in diesem Fall die Calle 85 kreuzt. Die beiden Straßennummern werden durch ein Nummernzeichen (#) voneinander getrennt. Durch ein Minus getrennt folgt daraufhin die Meterangabe, wie weit die Empfängerhaustür von der so bezeichneten Straßenkreuzung entfernt ist. (z.B. Carrera 85 # 45 - 72). Auf diesen Code folgt, getrennt durch einen Beistrich schließlich der Ortsname (z.B. Bogota). Die vollständige Struktur der Adresszeile (in diesem Fall noch ohne Postleitzahlen) wäre somit:

Carrera 85 # 45 - 72, Medellín


Einfachere Lösung durch Postleitzahlen

Obwohl auch die etwas umständliche Lösung des kolumbianischen Adressiersystems wohl jahrzehntelang gut funktionierte, erleichtert die neue Variante der Adresse mit Postleitahlen den Zustelldienst erheblich. Deshalb wurde die Einführung des neuen Systems auch nach der offiziellen Einführung 2009 von vielen Logistikunternehmen stark gefördert. Seit 2014 gibt es nun auch von offizieller Seite eine Webseite, aus denen sich die heutigen Postleitzahlen ermitteln lassen können.
Im Grunde handelt es sich bei den kolumbianischen Postleitzahlen um einen sechsstelligen, nummerischen Code:
Die erste Gruppe (die ersten beiden Ziffern) entspricht den Verwaltungsgebieten Kolumbiens (den 32 Departamentos und einem Hauptstadtdistrikt Bogotá, dem Distrito Capital). Folgende Postleitzahlen werden für die einzelnen Departamentos verwendet: Distrito Capital (DC) 11xxxx, Departamento de Amazonas (AMA) 91xxxx, Departamento de Antioquia (ANT) 05xxxx, Departamento del Arauca (ARA) 81xxxx, Departamento del Atlántico (ATL) 08xxxx, Departamento de Bolívar (BOL) 13xxxx, Departamento de Boyacá (BOY) 15xxxx, Departamento de Caldas (CAL), 17xxxxx, Departamento de Caquetá (CAQ) 18xxxx, Departamento de Casanare (CAS) 85xxxx, Departamento de Cauca (CAU) 19xxxx, Departamento del Cesar (CES) 20xxxx, Departamento del Chocó (CHO) 27xxxx, Departamento de Córdoba (COR) 23xxxx, Departamento de Cundinamarca (CUN) 25xxxx, Departamento de Guainía (GUA) 94xxxx, Departamento de Guaviare (GUV) 95xxxx, Departamento de Huila (HUI) 41xxxx, Departamento de La Guajira (LAG) 44xxxx, Departamento del Magdalena (MAG) 47xxxx, Departamento del Meta (MET) 50xxxx, Departamento de Nariño (NAR) 52xxxx, Departamento de Norte de Santander (NSA) 54xxxx, Departamento de Putumayo (PUT) 86xxxx, Departamento del Quindío (QUI) 63xxxx, Departamento de Risaralda (RIS) 66xxxx, Departamento de San Andrés y Providencia (SAP) 88xxxx, Departamento de Santander (SAN) 68xxxx, Departamento de Sucre (SUC) 70xxxx, Departamento del Tolima (TOL) 73xxxx, Departamento del Valle del Cauca (VAC) 76xxxx, Departamento del Vaupés (VAU) 97xxxx, Departamento de Vichada (VID) 99xxxx.

Die zweite Gruppe (erneut zwei Ziffern von 00 bis 89) ist regionalen Bezirken zugeordnet, 00 fällt auf die jeweilige Hauptstadt. Der Bereich zwischen 90 und 99 ist für die Postfächer reserviert.

Die dritte Gruppe (letzten beiden Ziffern) wird schließlich den Postbezirken oder Stadtgebieten zugeordnet.


Beispiel: Schicken Sie etwa eine Sendung ins Bürgermeisteramt nach Medellín, dem Alcaldía de Medellín, das im Departamento de Antioquia liegt, setzt sich die dafür verwendete Postleitzahl 050015 folgendermaßen zusammen:

05xxxx für Departamento de Antioquia
0500xx für Medellín (00, weil es die Provinzhauptstadt ist)
050015 für das Stadtgebiet (das Bürgermeisteramt liegt im zentralen Stadtgebiet)