Postleitzahlen Südafrika

Es wurden keine Ergebnisse gefunden.
PLZ Region Stadt/Dorf
  • 1. Daten eingeben und bestätigen
  • 3. Abholung erfolgt durch den Kurier!
Jetzt versenden

Südlichster Süden: Südafrika

Die Republik Südafrika liegt an der Südspitze des Kontinents Afrika, ist von Meer umgeben und grenzt im Norden an die Staaten Namibia, Botswana, Simbabwe, Mosambik und Swasiland. Inmitten des Landes liegt die Enklave Lesotho, ein Königreich, das vollständig von Südafrika umschlossen ist. An der südlichen Küste hingegen liegt das Kap der Guten Hoffnung, östlich davon bildet das Kap Agulhas die Südspitze des Kontinents, an der sich Atlantik und Indischer Ozean treffen. Die föderale Republik hat insgesamt drei Hauptstadtsitze: während die Exekutive von Pretoria aus geleitet wird, die somit also den Regierungssitz darstellt, liegt der Sitz der Legislative in Kapstadt und das Oberste Berufungsgericht in Bloemfontein, somit also der Sitz der Judikative. Als Folge der Kolonialisierung Südafrikas entstand der Begriff der Apartheid, der für Südafrika prägend war und eine staatlich festgelegte und organisierte Rassentrennung zwischen farbiger und weißer Bevölkerung darstellte.

Geteiltes Land

Der Begriff der Apartheid war nicht nur ideologisch gefasst, sondern hatte auch konkreten Einfluss auf die geografische Verteilung der Rassen im Staat. Ab 1945 entstanden sogenannte Homelands, die sich aus den traditionellen Stammesgebieten und nach Absprachen der Kriegspartner konstruiert wurden. Insgesamt zehn solcher territorialer Abgrenzungen gab es in Südafrika. Mit gezielt forcierten Umsiedlungen der schwarzen Bevölkerung verhinderte man somit das Erstarken eines von Schwarzen beherrschten Einheitsstaates. In Städten lebende Schwarze wurden demnach in diese Reservate deportiert, offiziell durften die Gebiete selbstverwaltet auftreten. Aus diesem System, das bis in die Neunziger angewandt wurde, entstand das noch neue Verwaltungssystem Südafrikas, das erst 1994 mit dem Ende der Apartheid in Kraft trat und eine Eingliederung der ehemalig unabhängig oder quasi-unabhängigen Homelands in die politische Struktur Südafrikas vorsah. Die ehemaligen vier Provinzen (Kapprovinz, Natal, Oranje-Freistaat und Transvaal) wurden durch neun neue Provinzen ersetzt, die heute in 52 Distrikte unterteilt werden. Die neun neuen Provinzen sind Westkap, Nordkap, Ostkap, KwaZulu-Natal, Freistaat, Nordwest, Gauteng, Mpumalanga und Limpopo. Das System der Postleitzahlen, das Südafrika schon vor dem Ende der Apartheid installierte, folgt aufgrund dieses historischen Hintergrunds nicht genau den heutigen Provinzgrenzen, sondern orientiert sich an fünf groß angelegten Postregionen.

Vier Nummern für Südafrika

Die Postleitzahlen setzen sich in Südafrika aus einem vierstelligen, numerischen Code zusammen. Dieses System existiert im südlichsten Land Afrikas bereits seit 1973, als die Republik allerdings noch in die alten Provinzen beziehungsweise Homelands unterteilt war. Innerhalb des vierstelligen Codes verweisen die ersten beiden Ziffern auf die fünf Regionen der Post, die nur im weitesten Sinne mit den neuen neun Provinzen zusammenhängen. Die beiden letzten Ziffern hingegen stehen für den Ort beziehungsweise Postbezirk innerhalb eines Ortes. Die fünf Postregionen sind folgende:

  1. Northern Region (umfasst die Provinzen Gauteng, Mpumalanga, ein Großteil von Limpopo): verwendet die Codes 0001 bis 2899
  2. Eastern Region (umfasst die Provinzen KwaZulu-Natal und den östlichen Teil von Ostkap): verwendet die Codes 2900 bis 4730
  3. Southern Region (umfasst den restlichen Teil von Ostkap und östliche Gebiete von Westkap): verwendet die Codes 4731 bis 6499
  4. Western Region (umfasst die Provinz Westkap und westliche Teile von Nordkap): verwendet die Codes 6500 bis 8299
  5. Central Region (umfasst die restlichen Gebiete von Nordkap und Free State): verwendet die Codes 8300 bis 9999

Südafrikanische Besonderheiten

  • In Südafrika ist es besonders in ländlichen Gebieten durchaus üblich, Postsendungen nicht an physikalische Adressen zu versenden, sondern dafür vielmehr Postfächer zu verwenden. Die letzten beiden Ziffern der Postleitzahlen geben dann Aufschluss, an welche Art von Adresse verschickt wird: Während „00“ meist auf ein Postfach hinweist, stehen die Zahlen ab „01“ für eine physikalische Adresse.
  • Die Zeile oberhalb der Postleitzahl (im Normalfall der Ort) wird in Südafrika meist in Großbuchstaben geschrieben. Dafür werden Provinznamen in Kombination mit dem Ort eigentlich nur verwendet, wenn die Postleitzahl nicht bekannt ist.
  • In großen Städten ist durchaus auch die Verwendung des Stadtteilnamens in Kombination mit der Postleitzahl üblich, ohne den Stadtnamen zu erwähnen. Würden Sie eine Sendung zur Universität von Pretoria schicken (die im Stadtteil Hatfield liegt), würden Sie folgende Adresse verwenden:

University of Pretoria
Hatfield
0028
SOUTH AFRICA