Postleitzahlen Weißrussland

Es wurden keine Ergebnisse gefunden.
PLZ Region Stadt/Dorf
  • 1. Daten eingeben und bestätigen
  • 3. Abholung erfolgt durch den Kurier!
Jetzt versenden

Weißrussland oder Belarus

Im Deutschen wird meistens die Bezeichnung “Weißrussland” verwendet, um den Binnenstaat mitten in Osteuropa zu benennen, der sowohl an Russland, Polen, die Ukraine als auch an Lettland und Litauen grenzt. International ist hingegen eher den Ausdruck „Belarus“ im Gebrauch. Im dünn besiedelten Land leben gerade einmal 46 Einwohner pro Quadratkilometer, die größte Stadt des Landes ist mit Abstand die Hauptstadt Minsk. Seit 1991 ist Weißrussland unabhängig, ideologisch ist das Land allerdings stark mit dem großen Bruder Russland verwoben, als Amtssprache wird sowohl Russisch als auch Weißrussisch akzeptiert. Letzteres wird, ebenso wie das Russische in kyrillischer Schrift geschrieben und hat seit der Unabhängigkeit wieder stark an Bedeutung gewonnen, bis 1995 war es sogar die einzig zugelassene Amtssprache. Weit verbreitet ist in Weißrussland auch das Trassjanka, eine mündliche Mischform aus weißrussischer und russischer Sprache. Achtung! Was bei dieser Vielfalt an (ähnlich klingenden) Sprachen passieren kann: Es finden sich, auch im Internet, unterschiedliche Schreibweisen. So wird die zweitgrößte Stadt etwa aus dem Weißrussischen „Homel“ oder aus dem Russischen „Gomel“ ins Deutsche transkribiert. Auch bei den einzelnen Regionen oder Verwaltungsbezirken können hier leicht Verwechslungen vorkommen.

Sechs Bezirke, sechs Nummern

Der Staat wird in sechs Verwaltungsbezirke (sogenannte Woblasz) gegliedert, welche nochmal in 118 Landkreise (sogenannte Rajons) unterteilt werden. Die Hauptstadt Minsk gehört keinem der sechs Verwaltungsbezirke an, sondern wird gesondert behandelt. Somit sind die sechs Grundeinheiten (+ Minsk) von Weißrussland folgende: Stadt Minsk, Breszkaja Woblasz, Homelskaja Woblasz, Hrodsenskaja Woblasz, Mahiljouskaja Woblasz, Minskaja Woblasz und Wizebskaja Woblasz. Diese sechs Verwaltungsgebiete spielen auch für die weißrussischen Postleizahlen eine Rolle. Sechs an der Zahl sind übrigens auch die Ziffern, aus denen weißrussische Postleitzahlen zusammengesetzt werden. Bei diesem nummerischen Code, orientiert sich Weißrussland erneut an Russland, das ebenso einen sechsstelligen Nummerncode für Postleitzahlen vorsieht. Während der erste, dreistellige Teil der weißrussischen Nummern auf die ebengenannten Verwaltungsbezirke (Woblasz) verweist, hängt der zweite Teil des Codes, ebenso dreistellig mit den einzelnen Postämtern und den dazugehörigen Zonen zusammen. So verwendet etwa der Breszkaja Woblasz die Postleitzahlen von 224xxx bis 225xxx, wobei die größte Stadt Brest die Postleitzahlen 224xxx für die Stadt und unmittelbar angrenzende Zonen beansprucht. Homel (oder russisch „Gomel“), der zweitgrößten Stadt Weißrusslands, die im Homelskaja Woblasz liegt, werden die Postleitzahlen 246xxx zugeschrieben, der restliche Verwaltungsbezirk verwendet die 247xxx.

Sonderstellung Minsk

Minsk, die Hauptstadt mit knapp zwei Millionen Einwohnern, hat innerhalb des Postsystems eine Sonderstellung inne und wird zusätzlich in 141 Distrikte unterteilt. Eine ähnliche Unterteilung gibt es grundsätzlich auch bei anderen größeren Städten. Diese werden innerhalb der Adresse meist zusätzlich angegeben, obwohl die Nummer des Distriktes jeweils auch in die Postleitzahl miteinfließt. Die Hauptstadt Minsk verwendet 220xxx als Postleitzahl, an diesen dreistelligen Code wird die Distriktnummer angehängt. Für ein konkretes Beispiel aus Minsk verwenden wir die Staatliche Belarussische Universität, die im 30. Stadtdistrikt ihren Hauptsitz hat. Sie verwendet die Postleitzahl 220030 (zusätzlich daran, kann außerdem die Bezeichnung Minsk-30 angegeben werden).