Postleitzahlen Philippinen

Es wurden keine Ergebnisse gefunden.
PLZ Region Stadt/Dorf
  • 1. Daten eingeben und bestätigen
  • 3. Abholung erfolgt durch den Kurier!
Jetzt versenden

Republik der Philippinen

Die Republik der Philippinen bestehen aus einem Staat und einem Archipel mit 7107 Inseln im westlichen Pazifischen Ozean. Insgesamt bevölkern 101 Millionen Einwohner den fünftgrößten Inselstaat der Welt, der im Pazifischen Ozean liegt. Den Namen „Philippinen“ bekam der Staat von ihrem Entdecker Ruy López de Villalobos, der die Inseln zu Ehren des spanischen Infanten Philipp „Las Islas Filipinas“ nannte. Die Spanier beanspruchten die Philippinen bereits Mitte des 16. Jahrhunderts als ihre Kolonie. Nach der britischen Invasion im 18. Jahrhundert dauerte es noch bis in die Neunziger des 19. Jahrhunderts bis auf den Philippinen eine erste Republik ausgerufen wurde. Von den USA nicht anerkannt, kam es zu weiteren kriegerischen Auseinandersetzungen. Ab 1916 kann man die Philippinen als Art teilautonomes Land ansehen, ein System, das noch bis Ende des Zweiten Weltkriegs aufrechterhalten wurde. Obwohl der Süden, bereits in der Kolonialzeit nie vollständig missioniert, muslimisch geprägt ist, bilden Christen auf den Philippinen bis heute die einzige asiatische Bevölkerungsmehrheit. Vor allem im Süden kommt es innerhalb des Religionskonflikts immer wieder zu bewaffneten Auseinandersetzungen. Filipino ist übrigens National- und Amtssprache auf den Philippinen, ebenso wie Englisch.

Das Postsystem auf den Philippinen

Der Postdienst hat auf den Philippinen eine lange Geschichte. Bereits 1767 unter der Herrschaft der Spanischen Krone wurde in Manila das erste Postzentrum eröffnet. Heute erledigt die staatliche Philippine Postal Corporation, kurz PHLPost (auf Filipino: „Korporasyong Koreo ng Pilipinas“) den Postdienst auf den Philippinen. Das Postsystem beschäftigt auf den Philippinen rund 8000 Mitarbeiter in etwa 1350 Postämtern.

Vierstellig: Die Postleizahlen der Filipinos

Auf den Philippinen ist die Verwendung der Postleitzahlen nicht obligatorisch, wenn auch vom staatlichen Postdienst ausdrücklich erwünscht, damit eine Sendung sicher und einfach zugestellt werden kann. Grundsätzlich besteht eine philippinische Postleitzahl aus vier Ziffern, deren ersten beiden Nummern auf die jeweilige Provinz hinweisen, während die letzten beiden Ortsteile oder Bezirke bezeichnen. Die Verwaltungsgliederung auf den Philippinen ist ganz speziell organisiert: auf den drei Inselgruppen des Staates gibt es 18 Regionen, welche nochmals insgesamt in 81 Provinzen (sogenannte Lalawigan) unterteilt werden. Die Provinz ist die primäre politische Unterteilung, weil sie jeweils von einem gewählten Gouverneur regiert werden. Innerhalb dieser Provinzen finden sich Städte beziehungsweise eigenständig verwaltete Gemeinden, die allerdings nochmals in sogenannte Barangays (Bezirke oder Stadtteile) unterteilt werden. In ländlichen Gebieten stellen sogenannte Puroks noch eine Ebene dar, sogenannte Zonen, die von Vorstehern geleitet werden.
14 der insgesamt 18 Regionen sind entsprechend ihrer Lage von Norden nach Süden mit einer bestimmten Nummer ausgestattet. Nach dieser Einteilung funktionieren auch die Postleitzahlen der Philippinen. Von Norden nach Süden werden den einzelnen Provinzen mit zwei Ziffern durchnummeriert. Metro Manila, die Metropolregion rund um die Hauptstadt Manila verwendet etwa die Postleitzahlen 04xx bis 17xx. Die anderen Regionen der Philippinen verwenden folgende Postleitzahlen:

  • Rizal: 18xx bis 19xx
  • Pampanga: 20xx
  • Bataan: 21xx
  • Zambales: 22xx
  • Tarlac: 23xx
  • Pangasian:  24xx
  • La Union: 25xx
  • Benguet: 26xx
  • Ilocos Sur: 27xx
  • Abra: 28xx
  • Ilocos Norte: 29xx
  • Bulacan: 30xx
  • Nueva Ecija: 31xx
  • Aurora: 32xx
  • Isabela: 33xx
  • Quirino: 34xx
  • Cagayan: 35xx
  • Ifugao: 36xx
  • Nueva Vizcaya: 37xx
  • Kalinga + Apayao: 38xx
  • Batanes: 39xx
  • Laguna: 40xx
  • Cavite: 41xx
  • Batangas: 42xx
  • Quezon: 43xx
  • Camarines Sur: 44xx
  • Albay: 45xx
  • Camarines Norte: 46xx
  • Sorsogon: 47xx
  • Catanduanes: 48xx
  • Marinduque: 49xx
  • Iloilo + Guimaras: 50xx
  • Occidental Mindoro: 51xx
  • Oriental Mindoro: 52xx
  • Palawan: 53xx
  • Masbate: 54xx
  • Romblon: 55xx
  • Akian: 56xx
  • Antique: 57xx
  • Capiz: 58xx
  • Cebu: 60xx
  • Negros Occidental: 61xx
  • Negros Oriental + Siquijor: 62xx
  • Bohol: 63xx
  • Northern Samar: 64xx
  • Leyte + Biliran: 65xx
  • Southern Leyte: 66xx
  • Samar: 67xx
  • Eastern Samar: 68xx
  • Zamboanga del Sur + Zamboanga Sibugay + Zamboanga: 70xx
  • Zamboanga del Norte: 71xx
  • Misamis Occidental: 72xx
  • Basilan: 73xx
  • Sulu: 74xx
  • Tawi-Tawi: 75xx
  • Davao Occidental + Davao del Sur: 80xx
  • Davao del Norte + Compostela Valley: 81xx
  • Davao Oriental: 82xx
  • Surigao del Sur: 83xx
  • Surigao del Norte + Dinagat Islands: 84xx
  • Agusan del Sur: 85xx
  • Agusan del Norte: 86xx
  • Bukidnon: 87xx
  • Misamis Oriental: 90xx
  • Camiguin: 91xx
  • Lanao del Norte: 92xx
  • Cotabato: 94xx
  • South Cotabato: 95xx
  • Maguindanao: 96xx
  • Lanao del Sur: 93xx + 97xx

Die Provinzen werden auch innerhalb der Adressstruktur verwendet, in der gleichen Zeile wie die Postleitzahl, unterhalb des Ortes. Würden Sie eine Sendung ins Museum of Philippine Social History in die Stadt Angeles schicken, die in der Provinz Pampanga liegt, müssten Sie folgende Adresse verwenden:

Social History Museum
Santo Entiero Street
Angeles
2009 Pampanga
Philippines