Postleitzahlen Slowenien

Es wurden keine Ergebnisse gefunden.
PLZ Region Stadt/Dorf
  • 1. Daten eingeben und bestätigen
  • 3. Abholung erfolgt durch den Kurier!
Jetzt versenden

Junger Staat in Europa: Slowenien

Slowenien ist ein Staat mitten in Europa, der sich Grenzen mit Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien teilt. Die Hauptstadt Sloweniens ist zentral gelegen und zugleich die größte Stadt des Staates: Ljubljana (oder Laibach in Deutsch). Das Land ist seit der Unabhängigkeit 1991 ein souveräner Nationalstaat, das 1992 der UNO beitrat und 2004 in die EU aufgenommen wurde. Die Geschichte des Landes ist sehr abwechslungsreich: Unter den Römern wurde das Gebiet zum Herzogtum erhoben, geriet dann an die Habsburgermonarchie und wurde Teil von Österreich-Ungarn. Mit dem Fall der Monarchie wurde Slowenien dem Königreich Jugoslawien unterstellt und wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Mitglied der sozialistischen Jugoslawiens. Erst nach dem 10-Tage-Krieg 1991 wurde aus Slowenien ein unabhängiger Nationalstaat. Heute zählt das Land rund zwei Millionen Einwohner, die sich aus Slowenen, Bosniaken, Serben und Kroaten zusammensetzen. In Slowenien lebt außerdem eine kleine deutsche Gemeinde, die allerdings nicht als ethische Minderheit anerkannt wird. Die Amtssprache ist Slowenisch, in ethnisch gemischten Gebieten genießt auch das Italienische beziehungsweise Ungarische einen besonderen Schutz.

Klein gegliedert

Anstatt von Regionen oder Provinzen zu sprechen, wird Slowenien in 212 Gemeinden unterteilt, darunter auch elf Stadtgemeinden. Diese zentralen elf Stadtgemeinden sind: Celje, Koper, Kranj, Ljubljana, Maribor, Murska Sobota, Nova Gorica, Novo Mesto, Ptuj, Slovenj Gradec und Velenje. Zwischen dieser Gemeindeebene und der Staatsebene ist in Slowenien keine weitere Unterteilung zwischengeschaltet, obwohl es bereits Bestrebungen dafür gab: Noch 2008 verlangte eine Volksbefragung die Einteilung des Landes in Provinzen, welche allerdings nur wenig Interesse in der Bevölkerung erregte. Es gibt zwar sogenannte Statistikregionen - in Slowenien insgesamt 12 - aber auch diese Gliederung hat keine direkte administrative Bedeutung. Diese Einteilung geht allerdings auf die traditionell verankerten historischen Regionen ein und soll in Zukunft vielleicht eine größere Rolle in der Verwaltungsgliederung Sloweniens spielen. Die Statistikregionen Sloweniens sind: Gorenjska regija (Oberkrain), Goriška regija (Görzer Gegend), Jugovzhodna Slovenija regija (Südostslowenien), Koroška regija (Unterkärnten), Primorsko-notranjska regija (Küstenland-Innerkrain, bis 2014: Notranjsko-kraška regija), Obalno-kraška regija (Küsten- und Karstgebiet), Osrednjeslovenska regija (Zentralslowenien), Podravska regija (Draugegend), Pomurska regija (Murgebiet), Savinjska regija, Posavska regija (Save-Gegend, bis 2014: Spodnjeposavska regija) und Zasavska regija (Obere Save-Gegend).

Sloweniens Postsystem

Sloweniens Post, die Staatspost, heißt auf Slowenisch „Pošta Slovenije" oder kurz „PS“. Sie ist für den Postdienst verantwortlich und verwendet den vierstelligen slowenischen Postcode, der nach der Unabhängigkeit 1991 eingeführt wurde. Zuvor verwendete man fünfstellige Codes, die für den gesamten sozialistischen Staat Jugoslawien galten. Die heutigen Postleitzahlen setzen sich in Slowenien aus insgesamt vier Ziffern zusammen: Während die erste Nummer (beziehungsweise auch teilweise die ersten beiden Ziffern) auf bestimmte Postregionen verweist, meinen die drei folgenden Ziffern bestimmte Stadtteile beziehungsweise im ländlichen Gebiet gewisse Postbezirke. Die Stadtgemeinden verwenden bei ihren Postleitzahlen mit wenigen Ausnahmen die Endziffern „x000“, die somit als Stadtgemeinden ausgezeichnet werden. Aufgelistet ergeben die slowenischen Stadtgemeinden folgende Postleitzahlen.

  • Celje: 3000 
  • Koper: 6000
  • Kranj: 4000
  • Ljubljana: 1000
  • Maribor: 2000 
  • Murska Sobota: 9000
  • Nova Gorica: 5000
  • Novo mesto: 8000
  • Ptuj: 2250
  • Slovenj Gradec: 2380
  • Velenje: 3320

Dass die Statistikregionen zwar verwaltungstechnisch bis heute nicht relevant sind, aber doch auch etwa im Bereich des Postwesens eine Rolle spielen, wird bei der Durchsicht der Postleitzahlen augenscheinlich:

  • Gorenjska regija (Oberkrain): 
    • 4000 für die Stadtgemeinde Kranj
    • 42xx für die restlichen Gemeinden
  • Goriška regija (Görzer Gegend): 
    • 5000 für die Stadtgemeinde Nova Gorica
    • 52xx 
  • Jugovzhodna Slovenija regija (Südostslowenien): 
    • 13xx
  • 8000 für die Stadtgemeinde Novo Mesto
    • 82xx
    • 83xx
  • Koroška regija (Unterkärnten)
    • 23xx
    • 2380 für die Stadtgemeinde Slovenj Gradec
    • 8216 für die Gemeinde Mislinja
  • Primorsko-notranjska regija (Küstenland-Innerkrain, bis 2014: Notranjsko-kraška regija)
    • 13xx
    • 62xx
  • Obalno-kraška regija (Küsten- und Karstgebiet)
    • 6000 für die Stadtgemeinde Koper
    • 62xx
    • 63xx
  • Osrednjeslovenska regija (Zentralslowenien)
    • 1000 für die Stadtgemeinde Ljubljana
    • 12xx
    • 13xx
  • Podravska regija (Draugegend)
    • 2000 für die Stadtgemeinde Maribor
    • 22xx
    • 2250 für die Stadtgemeinde Putj
    • 23xx
  • Pomurska regija (Murgebiet)
    • 9000 für die Stadtgemeinde Murks Sobota
    • 92xx
  • Savinjska regija
    • 3000 für die Stadtgemeinde Celje
    • 32xx
    • 33xx
    • 3320 für die Stadtgemeinde Velenje
  • Posavska regija (Save-Gegend, bis 2014: Spodnjeposavska regija)
    • 32xx
    • 82xx
    • 83xx
    • 14xx
  • Zasavska regija (Obere Save-Gegend) 
    • 14xx
    • 12xx

Achtung: In Slowenien ist es außerdem üblich der vierstelligen Postleitzahl das Länderkürzel „SI“ voranzustellen. Ein Bindestrich teilt die beiden Teile, das Kürzel und den Nummerncode.

Würden Sie eine Sendung in die Universität von Ljubljana versenden, müssten Sie folgende Adresse verwenden:

Univerza v Ljubljana
Kongresni trg 12
SI-1000 Ljubljana
Slovenia

Übrigens: Der Begriff „trg“ steht im Slowenischen für „Platz“.